BGM & BGF

Lauftherapie als Betriebliche Gesundheits-Maßnahme

Viele Arbeitnehmer leiden unter Bewegungsmangel und / oder Fehlbelastungen des Muskel- und Skelettapparates. Darüber hinaus führen Leistungsdruck, Zeitmangel, Stress und Doppelbelastungen zu orthopädischen Erkrankungen und zu internistischen und psychischen Reaktionen.

Ziel betrieblicher Gesundheitsförderung soll die Verbesserung der gesundheitlichen Situation und die Stärkung gesundheitlicher Ressourcen der berufstätigen Versicherten sein. Der salutogene Ansatz der Lauftherapie entspricht dem Grundgedanken der betrieblichen Gesundheitsförderung, die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten und Fehlzeiten zu minimieren. Gesundheitssportliches Laufen im aeroben Bereich, wie es in Lauftherapiekursen praktiziert wird, erzielt dabei sowohl auf physischer, als auch auf psychischer Ebene positive Effekte.

Laufen & Pilates =Gesundheit

Lauftherapie ist in besonderer Weise als betriebliche Maßnahme zur Gesundheitsförderung geeignet:

  • Es gibt nur sehr wenige Indikationen, die einer Teilnahme widersprechen. Es ist also möglich, mit nur einer Maßnahme sehr viele Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter anzusprechen.
  • Die Teilnehmenden brauchen keinerlei Vorwissen oder Fähigkeiten. Das Angebot richtet sich an untrainierte und unsportliche Menschen.
  • Lauftherapiekurse sind gut umsetz,- und fast überall durchführbar.
  • Neben dem reinen Laufprogramm werden Übungen zur Dehnung, Kraft, Balance und Entspannung (Pilates) angeboten.
  • Die Durchführung des Kurses in einer Gruppe fördert den Teamgeist und das Zusammengehörigkeitsgefühl.
  • Die Bindung an die Firma wird so erhöht.
  • Durch eine von Aktivität geprägte Firmenphilosophie wird das Portfolio ihres Unternehmens noch attraktiver.

Lauftherapiekurse können auch adressatenspezifisch durchgeführt werden, wobei das Programm dann entsprechend didaktisch-methodisch angepasst wird. Für die betriebliche Gesundheitsförderung sind z. B. Kurse für Führungskräfte oder für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über 40+ Jahre denkbar. Die so erzielte größere Homogenität der Gruppe kann Vorbehalte und Ängste vor einer Teilnahme mindern. 

Bei Interesse an einem Angebot für die betriebliche Gesundheitsförderung oder für die Erstellung eines durch die Krankenkassen gefördertem BGM-Konzept können sie mich jederzeit kontaktieren. Gerne stehe ich Ihnen für ein individuelles und kostenloses Beratungsgespräch zur Verfügung.

Warum BGM in einem Unternehmen?

Zunehmende Digitalisierung und Wettbewerbsdruck sowie der demografische Wandel erfordern ein Umdenken in der gesamten Unternehmensstruktur. Heutzutage gewinnen Strukturen wie die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) sowie das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) daher immer mehr an Bedeutung.
In zahlreichen Unternehmen haben sie sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der Unternehmensstrategie entwickelt.

Körperliche Fitness und sportliche Bewegung bringen Ausgeglichenheit und Zufriedenheit und wirken sich in Folge positiv auch auf den Job aus.

Ein ganzheitlicher Ansatz mit Blick auf die Mitarbeiter, z. B. praktische Unterstützung bei der Umsetzung der Work-Life-Balance, trägt zu einer höheren Berufszufriedenheit und hoher Identifikation mit dem Unternehmen bei.

Kontakt: PetZet@Online.de und mobil: 0172-5348974

Eine gute Zeit. Peter Zettl – BGM-Fachkraft (IHK)